Beratung und Selbsthilfe

Mit dem gemeinsam im Netzwerk entwickelten Projekt „Etablierung landesweiter Beratung für lesbische, schwule, bisexuelle, transsexuelle, transgender, intersexuelle und queere Menschen" werden landesweit Angebote für LSBTTIQ aufgebaut und das Angebot für fachlich fundierte Beratung zu geschlechtlicher Identität und sexueller Orientierung in der Fläche verbessert.  Flyer Beratungen in Baden-Württemberg


Ziel des Projekts ist der landesweite Zugang zu fachlich fundierter, psychosozialer Beratung, frei von der Befürchtung wegen der eigenen sexuellen Orientierung und/ oder geschlechtlichen Identität infrage gestellt zu werden. Um landesweit vorhandene Expertise nutzen und Erfahrungen bündeln zu können, werden dabei auch kleinere Organisationen der Community vor Ort gezielt unterstützt. Dazu gehört unabdingbar aber auch eine Stärkung der Selbsthilfestrukturen mit ihren vielfältigen und wichtigen Angeboten. Um dem besonderen Beratungsbedarf für transsexuelle, transgender und intersexuelle Menschen gerecht zu werden sowie eine Bündelung der Expertise zu den Fragen rund um geschlechtliche Identität oder Intersexualität zu erreichen, ist der Aufbau einer ersten Beratungsstelle zu Transsexualität, Transgender und Intersexualität in Baden-Württemberg Teil des Projekts.


Mehr Informationen

     Angebote psychosozialer Beratung von und für LSBTTIQ
     Selbsthilfegruppen für LSBTTIQ in Baden-Württemberg
     Beratungsstelle zu Transsexualität, Transgender und Intersexualität in Baden-Württemberg
     Standards und Qualitätssicherung in der Beratung für LSBTTIQ

 

Aktuelles aus dem Projekt

  • 2-tägige Fortbildung für Beratende zu "Beratungskompetenz im Umgang mit geschlechtlicher Vielfalt und der Vielfalt sexueller Orientierungen"am 2./3. Februar 2018 in Stuttgart. Informationen und Anmeldeunterlangen hier.
  • Veröffentlichung des Rückmeldebogens zu den Beratungen im April 2017. Für ein unkompliziertes und anoymes Feedback kann auf diesen Rückmeldebogen zurückgegriffen werden. 
  • Veröffentlichung der Broschüre „Standards und Qualitätssicherung für psychosoziale Beratungsangebote für LSBTTIQ Menschen“ (28. Februar 2017) mit Standards für die Beratung von LSBTTIQ Menschen sowie Maßnahmen zur Qualitätssicherung. Die Pressemeldung verweist auf die bundesweite Dimension.
    Zum Herunterladen als pdf sind die Standards hier zu finden.
  • Flyer zum Beratungsangebot für LSBTTIQ und zu geschlechtlicher Identität und sexueller Orientierung: hier
  • 2-tägige Fortbildung für Beratende zu "Beratungskompetenz im Umgang mit geschlechtlicher Vielfalt und der Vielfalt sexueller Orientierungen"am 14./15. Oktober 2016 in Stuttgart. 
  • Präsentation des Beratungsprojekts beim Fachaustausch "Beratungs- und Unterstützungsbedarfe für transsexuelle/trans* Menschen und ihre Angehörigen in verschiedenen Lebenssituationen" am Mittwoch, dem 29. Juni 2016, im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend – (Videodokumentation - konkret Teil 2: Podiumsdiskussion Perspektiven auf Beratung ab Minute 38:00)
  • Pressemeldung zum Start der ersten Beratungsstelle für transsexuelle, transgender und intersexuelle Menschen in Baden-Württemberg am 9. Mai 2016: hier
  • Ankündigung einer ersten 2-tätige Fortbildung für Beratende zu "Beratungskompetenz im Umgang mit geschlechtlicher Vielfalt und der Vielfalt sexueller Orientierungen" (Sommer 2016)
  • Berater_in gesucht im Bereich Transsexualität, Transgender und Intersexualität -fachliche Qualifikation sowie biografische Kenntnisse durch einen intersexuellen Hintergrund gewünscht: hier - Die Ausschreibung ist geschlossen. 
  • Berater_in gesucht im Bereich Transsexualität, Transgender und Intersexualität -fachliche Qualifikation sowie biografische Kenntnisse durch einen transsexuellen Hintergrund gewünscht: hier - Die Ausschreibung ist geschlossen. 
  • Pressemeldung vom 25.11.2015 zum Projektstart: hier

 

Näheres zum Hintergrund des Projekt ist hier dargestellt.

 

 

Das Projekt wird im Rahmen des
Aktionsplans "Akzeptanz und gleiche Rechte"
durch das Ministerium für Soziales und Integration
Baden-Württemberg gefördert.