Internationaler Tag gegen Homophobie 2021

Seit 2005 wird der Internationale Tag gegen Homophobie (IDAHO) jährlich am 17. Mai begangen. Ziel der weltweit durchgeführten Aktion ist es, Respekt gegenüber Lesben, Schwulen, bisexuellen Menschen und Akzeptanz aller Menschen mit nicht-heteronormativem Leben einzufordern. Das Datum wurde als Erinnerung an den 17. Mai 1990 gewählt. An diesem Tag wurde von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) beschlossen, Homosexualität aus dem Diagnoseschlüssel für Krankheiten und gesundheitliche Probleme zu streichen. Damit wurde die Möglichkeit genommen, sich auf scheinbar medizinische oder wissenschaftliche Begründungen für die Diskriminierung homosexueller oder bisexueller Menschen zu berufen.

Auch 2021 ruft auch das Netzwerk LSBTTIQ Baden-Württemberg selbstverständlich dazu auf, sich an Aktionen gegen Homofeindlichkeit und für die Akzeptanz aller Formen nicht heterosexueller Lebensweisen zu beteiligen. Unsere Community braucht Öffentlichkeit und politisches Gehörtwerden. Gerade werden in den Koalitionsgesprächen die Weichen für die nächsten fünf Jahre gelegt. Sicher werden wir als Netzwerk und als Gruppen weiter dringend für die Gestaltung einer Zukunft in Vielfalt in unserem Land gebraucht. 

Für die Sichtbarkeit unserer Vielfalt stellen Mitgliedsorganisationen unseres Netzwerks auch in diesem Jahr wieder rund um den 17.05. verschiedene öffentliche Aktionen auf die Beine. 

 

Gemeinsam sind wir sichtbar zum 17.5. 

Paneldiskussion - LSBTIQ und noch viel mehr - Heidelberg Edition
Unsere Community - ein Ort, an dem alle so sein können wie sie sind?

Zum Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Trans*phobie am 17. Mai hat das Queere Netzwerk Heidelberg ein mehrtägiges und vielfältiges Programm mit online und vor Ort Angeboten auf die Beine gestellt. Mit dabei Paneldiskussion, Audioinstallation in der Stadt, Kundgebung und mehr. Das genaue Programm folgt noch: http://www.queeres-netzwerk-hd.de/
Zum Start am 13.05. können wir die Paneldiskussion LSBTIQ und noch viel mehr - Heidelberg Edition ankündigen. Im PLUS-Projekt LSBTIQ und noch viel mehr wurden Menschen interviewt, die Teil der lsbtiq Community sind und auch auf anderen Ebenen Erfahrungen des "anders" Seins machen. An diesem Abend wollen wir mit den Heidelberger*innen ins Gespräch dazu kommen, warum sie an dem Projekt teilgenommen haben und welche Wünsche und Forderungen sie für die Heidelberger Community haben. 
Das Panel wird online stattfinden. Es wird die Möglichkeit geben, Fragen zu stellen.

  • Veranstalter_in PLUS. Psychologische Lesben- und Schwulenberatung Rhein-Neckar e.V.  
  • Termin : online am Donnerstag 13.05.2021 von 19:00 bis 20:30 Uhr
  • Ort: auf Zoom hier
  • Weiterführende Infoswww.plus-rheinneckar.de oder per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
  • Mehr zum Projekt: Mehr Infos und die Video-Interviews zum Projekt hier

ALL OUT - Audioinstallation

Wie wichtig der Idahobit* ist, zeigt sich an Statistiken über Gewalt an queeren Menschen, ebenso wie an individuellen Erzählungen von Übergriffigkeit aufgrund der Zugehörigkeit zur queeren Community. Dieses Jahr möchten wir diesen Erfahrungen in Heidelberg erneut eine Stimme geben: Um unsere Geschichten von Gewalt und Übergriffigkeit aufgrund unserer Queerness zu teilen, werden wir die „All Out“-Audioinstallation kreieren und mit dieser die Innenstadt Heidelbergs und somit den öffentlichen Raum einnehmen.

Unsere Geschichten und Erfahrungen müssen gehört und ernstgenommen werden, denn queere Menschen haben das Recht auf Schutz und Sicherheit in ihrem Alltag, bei der Arbeit, in der Schule und im öffentlichen Raum. Um unsere Forderungen auch visuell zu untermalen, werden wir an verschiedenen Orten Wäscheleinen aufhängen und diese mit Fakten und Zahlen aus der Studie „Sicher Out“ von PLUS Rhein-Neckar e.V. und den Städten Heidelberg und Mannheim füllen.

  • Veranstalter_in : Queer Youth Heidelberg, QueerFeministisches Kollektiv Heidelberg, Frieda  
  • Termin : online am Sonntag, 16.5.2021, von 14:00-17:00 Uhr 
  • Ort: Die Audioinstallation wird durch die Altstadt Heidelbergs ziehen und verschiedene Orte bespielen. Die Route geht vom Universitätsplatz (14 Uhr) über den Anatomiegarten (15 Uhr) bis zum Bismarckplatz (16 Uhr). 
  • Weiterführende Infoswww.queeres-netzwerk-hd.de oder per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  


Online Podiumsdiskussion „All Out – Oder lieber nicht?“

Bei der Podiumsdiskussion zum IDAHOBIT* soll das Thema queere Sichtbarkeit und die Chancen sowie Gefahren, die damit einhergehen thematisiert werden. Feindlichkeit gegenüber Menschen drückt sich in gewaltvollen Handlungen, Übergriffen, Beleidigungen und Beschimpfungen aus, aber auch in Diskriminierung und gesetzlichen  Benachteiligungen. Vor dieser Bandbreite an möglichen Reaktionen möchten wir bei der Gesprächsrunde einen Blick darauf werfen, wer sich wann und wo sichtbar queer zeigen kann – und wer eben auch nicht.

Wir möchten zuhören, wenn unsere Gäste aus ihren Erfahrungen berichten, wenn sie sich als Queers sichtbar zeigen und was es hier an Strategien gibt. Hier werden wir Menschen aus verschiedenen Kontexten, aus verschiedenen Altersgruppen, aus der Beratung und von der Polizei hören. Weiter soll das Thema Solidarität von Nicht-Betroffenen, aber auch innerhalb der queeren Community in den Fokus rücken: Was können wir alle gemeinsam tun, damit Alle frei und selbstbestimmt leben und sich entfalten können? Wie schaffen wir es uns gegenseitig zu stärken und Ausgrenzung und Diskriminierung entgegenzuwirken? Wir freuen uns diese Themen mit unseren Gästen zu diskutieren, Louna, Queer Youth, Susanne Hun, Frieda, Nico Tuncel, SPD Queer, Klaus Schirdewahn, Gay & Grey, Angela Jäger, PLUS e.V., Adrian Rehberger, Polizist, Johannah Illgner, Moderation

Queergeredet: erste Folge ist da!
Der neue Podcast von Gentle Man Baden-Württemberg startet

 Das Projekt Gentle Man Baden-Württemberg der Aidshilfe Baden-Württemberg startet mit einem neuen Podcast "Queergeredet"! Auf dem Programm stehen Beiträge aus der queeren Lebenswelt, gesellschaftliche Aspekte, Sexualität und zu HIV- und STI-Prävention. Die Folgen sind monothematisch und möchten immer eine Frage, die die Community bewegt, beantworten. Gemeinsam mit Interviewpartner*innen und spannenden Menschen aus Politik, Gesellschaft und der Community – egal ob aus Baden-Württemberg oder darüber hinaus.
In Folge 1 zum IDAHOBIT fragen wir: wovor haben die eigentlich Angst? Mehr Infos gibt es auf queergeredet.de und überall, wo's Podcasts gibt.

Sichtpunkte im Alltag
Plakate zum 17.5. in Mannheim

Zwei besondere Plakate mit Botschaften zum 17.5. wurden gedruckt. Viele Aktive werden am 15.5. bzw. 17.5. in Geschäften darum bitten, die Plakate aufzuhängen in der Stadt. Die knackigen Aussagen adressieren die Themen Unterstützung für lsbttiq+ Geflüchtete, Aktiv werden gegen Gewalt gegenüber lsbttiq+ Menschen in der Öffentlichkeit, und Aufmerksamkeit gegenüber Ausgrenzung und Gewalt gegenüber transsexuellen und transgender Menschen in der Öffentlichkeit. Die Plakate verweisen auch auf die Webseite des Offenen Netzwerks LSBTTIQ Mannheim für mehr Informationen zu den Themen. 

Digitale Kundgebung mit Drag-Show und DJ-Set als Community Livestream aus dem Karlstorbahnhof

Als Höhepunkt der Aktionstage zum IDHAOBIT* in Heidelberg war ein gemeinsamer Community-Tag in Präsenz am Karlstorbahnhof geplant. Leider macht dies die aktuelle Pandemieentwicklung noch nicht wieder möglich. Daher werden wir ab 16:30 über Youtube und auf unserer Facebook Seite live aus dem Karlstorbahnhof streamen.
Neben einer Kundgebung mit Redebeiträgen von Bürgermeisterin Stefanie Jansen und Alisha Principe für das Queere Netzwerk Heidelberg, wird es Grußbotschaften von nationalen und internationalen queeren Künstler*innen an die Heidelberger Community geben. Pünktlich um 17:05 werden die Heidelberger Dragqueens Patricia Piccante und Shayma Al Queer sowie die Dragkings Gordon Bleu und Chris Razorblade für eine gemeinsame Dragshow auf der Bühne stehen. Naria vom Zena Kollektiv beschließt den Aktionstag mit ihrem DJ-Set.

IDAHO* Karlsruhe
17. Mai 2021

In diesem Jahr planen wir zum ersten Mal einen queeren Umzug. Gemeinsam bilden wir eine große Regenbogenflagge, um ein sichtbares Zeichen in der Karlsruher Innenstadt zu setzen. Zum einen machen wir einen Umzug, startend vom Karl-Friedrich-Denkmal (am Platz der Grundrechte) um 17:00 Uhr zum Schlossplatz (Ende: ca. 18:30 Uhr) 
Zudem wird es eine Plakataktion „Coming Out. Damals und heute.“ geben. Ausstellungsorte zunächst: LA ViE, KJH Südwest, Jubez, Bücherbuffet am Marktplatz und virtuell ab 17. Mai unter: www.stja.de/lavie
Wichtig: Die Corona-Hygienevorschriften müssen eingehalten werden! Bitte medizinischen Mund-Nasen-Schutz tragen und 1,5m Abstand einhalten!

  • Veranstalter_in: LA ViE - Queeres Jugendzentrum  
  • Termin: Montag, 17.05.2021 von 16:30 bis 18:30 Uhr 
  • Demo: Treffpunkt um 16:30 Uhr am Karl-Friedrich-Denkmal auf dem Platz der Grundrechte und zum Schluss auf dem Schlossplatz. 
  • Plakate: LA ViE, KJH Südwest, Jubez, Bücherbuffet am Marktplatz
  • Weiterführende Infos: www.stja.de/lavie   oder per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Radeln und Flagge zeigen

Aus Anlass des IDAHOBIT 2021 werden wir auf der Freiburger Wiwilli-Brücke Regenbogenwimpel an die Fahrradfahrenden verteilen. Das Motto ist: Flagge zeigen zum IDAHOBIT 2021!

Rosa Hilfe Freiburg e.V., Checkpoint Aidshilfe Freiburg
17.5.21 von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Freiburg, Wiwilli-Brücke, beim Konzerthaus, direkt am Bahnhof

  • Veranstalter_in: Rosa Hilfe Freiburg e.V., Checkpoint Aidshilfe Freiburg
  • Termin : Montag, 17.05.2021 von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr
  • Ort: Freiburg-Innenstadt, Wiwilli-Brücke, beim Konzerthaus, direkt am Bahnhof
  • Weiterführende Infos: per Email

Infostand auf dem Holzmarkt
Gemeinsam gegen Homo-, Bi-, Inter-, und Transfreindlichkeit

Am 17.05.2021 ist Internationaler Tag gegen Homo-, Bi-, Inter-, und Transfreindlichkeit (IDAHOBIT). In Tübingen veranstalten die lokalen LSBTIQ* Gruppen einen Infostand auf dem Holzmarkt (vor der Stiftskirche). Mit dabei ist die Aidshilfe Tübingen-Reutlingen, Fachstelle Vielfalt des Mädchen*treff e.V., HER*e & QUEER+, KaffeeTrans* und viele mehr. Es gibt Infos, Austausch, Vernetzung, Unterhaltung. Kommt alle vorbei, informiert euch, zeigt Präsenz gegen Homo-, Bi-, Inter-, und Transfeindlichkeit! Die Hygieneauflagen werden selbsverständlich eingehalten.

    • Veranstalter_in: Aidshilfe Tübingen-Reutlingen, Fachstelle Vielfalt Mädchen*treff e.V., HER*e & QUEER+
    • Termin : Montag, 17.05.2021 von 12:00 Uhr bis 17:00 Uhr
    • Ort: Tübingen-Innenstadt auf dem Holzmarkt vor der Stiftskirche
    • Weiterführende Infos: per Email

An den Aktionstagen sichtbar sein in der Stadt
Werbung für die Aktionstage zum IDAHOBIT* in Heidelberg. 

Am 17. Mai findet weltweit der „International Day Against Homo-, Bi-, Inter- and Transphobia“ (IDAHOBIT) statt, also der Internationale Tag gegen LSBTTIQ+ Feindlichkeit. Ursprünglich als Aktionstag gegen Homophobie ins Leben gerufen, richten sich die Aktionen seit einigen Jahren nun auch allgemein gegen Diskriminierung aller Lebensweisen abseits der Heterocisnormativität. Zum siebten Mal wird der Aktionstag nun in Heidelberg begangen. Ziel ist es, auf die Diskriminierungen und Menschenrechtsverletzungen aufgrund sexueller oder geschlechtlicher Identität aufmerksam zu machen sowie Respekt und Akzeptanz einzufordern.
Nachdem bereits im letzten Jahr der IDAHOBIT* aufgrund der Coronavirus-Pandemie nicht in seiner gewohnten Form – als Präsenzveranstaltung der verschiedenen aktiven Gruppen des Queeren Netzwerks Heidelberg stattfinden konnte, wird es auch in diesem Jahr anstelle eines gemeinsamen Tages gleich mehrere Aktionstage und Veranstaltungen geben.
Zur Bewerbung und Sichtbarkeit der Aktionstage wurden 100 Plakate im gesamten Stadtgebiet gehängt. Als deutlich sichtbares Zeichen der Wertschätzung von Vielfalt werden durch die Stadt Heidelberg vom 12.-20. Mai im Stadtgebiet und am Heidelberger Rathaus am 17. Mai die Regenbogenfahnen gehisst. 

Ab dem 8. Mai gibt es die Queer Festival Ausstellung „Queer Is Not Anti“ unter www.queer-festival.de. Ausgewählte Motive werden zudem für mehrere Wochen als Plakataktion im gesamten Heidelberger Stadtgebiet gezeigt. Die Arbeiten der zwölf Gewinner*innen eines internationalen Fotowettbewerbs, den das Queer Festival Heidelberg mit Unterstützung des Amts für Chancengleichheit der Stadt Heidelberg im März ausgelobt hatte thematisieren die Position queerer Menschen in der Gesellschaft.

  • Weiterführende Infoswww.queeres-netzwerk-hd.de oder per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

 

Gedenk- und Feiertage des Netzwerks - Internationale Frauentag, IDAHO und TDoR

Der Internationalem Tag gegen Homophobie (17.5.) ist neben Transgender Day of Remembrance (20.3.) und Internationalem Frauentag (8.3.) einer der drei Gerdenk- und Feiertage, um die sich jährlich öffentlichen Aktionen des Netzwerks LSBTTIQ Baden-Württemberg gruppieren. An diesen drei Gedenktagen stellen wir jeweils ein zentrales Anliegen des Netzwerks in den Mittelpunkt. Wir geben unserer Solidarität Raum und stellen geben dem zentralen Anliegen Raum.

 

Archiv - Wir machen Geschichte!

Zum IDAHO • 2013  • 2014 • 2015 • 2016 • 2017 • 2018 • 2019 • 2020 fanden rund um den 17.05. in verschiedenen Städten wunderbare Aktionen statt. Eine Übersicht der damaligen Termine halten wir als Retrospektive bereit. 

 

Internationaler Frauentag 2022

Seit über 110 Jahren wird der 8. März als Internationaler Frauentag gefeiert. An diesem Tag demonstrieren Frauen weltweit für ihre Rechte. Der Internationale Frauentag steht für das Credo: Niemand kann von mir etwas verlangen und niemand darf mir etwas verbieten, allein weil ich eine Frau, ein Mann, oder keins von beidem bin. Das Geschlecht eines Menschen, die sexuelle Orientierung oder andere Zugehörigkeiten dürfen nicht Grund für Diskriminierung, Unsichtbar-Machen oder Gewalterfahrung sein. 
 

Aktionen und Sichtbarkeit!

Mit vielen anderen zusammen ruft daher auch das Netzwerk LSBTTIQ Baden-Württemberg auf, sich an Aktionen zum Internationalen Frauentag zu beteiligen. Die Sichtbarkeit aller Frauen in ihrer ganzen Vielfalt ist wichtig. Erst mit der Sichtbarkeit von Lesben, bisexuellen Frauen, asexuellen Frauen sowie von cissexuellen und transsexuellen Frauen, queeren Frauen, transgender Frauen und intersexuellen Frauen und ihren Mitstreiter_innen wird die Vielfalt weiblicher Lebens- und Seinsformen erkennbar. Das Geschlecht eines Menschen, sexuelle Orientierung oder andere Zugehörigkeiten dürfen nicht länger Grund für Diskriminierung, Ausgrenzung und Verschweigen sein. In der Pressemitteilung rufen wir dazu auf, das Leben von Frauen damals und heute sichtbarer zu machen. 

Mehrere Mitgliedsorganisationen des Netzwerks LSBTTIQ Baden-Württemberg stellen auch in diesem Jahr wieder rund um den 8.3. verschiedene Aktionen auf die Beine, um Raum für Austausch und Sichtbarkeit für und mit Lesben, bisexuellen Frauen, transsexuellen Frauen, queeren Frauen, transgender Frauen und intersexuellen Frauen und ihren Mitstreiter_innen zu bieten: 

 

Schaufensterausstellung
Ausstellung

Zum Internationalen Frauentag am 8. März 2022 konzipieren und bestücken die baf-Aktiven gemeinsam mit den Buchhändlerinnen des Frauenbuchladens THALESTRIS in Tübingen dort eine Schaufensterausstellung.

Weitere Informationen über Homepage

Digitaler Dienstag: Feminismus über mehrere Generationen
Offene Gesprächsrunde mit Doris - online 

Am Abend des diesjährigen Internationalen Frauentags öffnet Mitfrau Doris den Raum für einen offenen Austausch zum Feminismus und lädt dazu ein, einen Blick in die Vergangenheit zu werfen. Dabei möchte sie mit den Teilnehmenden jeglichen Hintergrundes nicht nur über erste Berührungspunkte mit dem Thema Feminismus sprechen und erfahren, was uns möglicherweise die eigenen Eltern mitgegeben haben, sondern auch auf die enge Verbindung der Themen Feminismus und Schwangerschaftsabbruch hinweisen. Als Kampf der Frauen, bei dem es wahrlich um das Überleben ging, da die Kriminalisierung eines Schwangerschaftsabbruchs Frauenleben und Gesundheit gekostet hat. 

Dieser digitale Austausch ist kostenlos und richtet sich an Menschen aller Geschlechter, da es u.a. auch darum geht, dass die Teilnehmenden über eigene Erfahrungen zum Thema Feminismus sprechen dürfen/sollen. So wird die Richtung des Austauschs dementsprechend auch davon abhängen, wer mit welchem (queeren) Hintergrund etwas zur Diskussion beiträgt. Über einen Wertschätzungsbeitrag fürs FF*GZ freuen wir uns. Statt im FF*GZ findet der Termin digital statt.

Weitere Informationen über Homepage oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

Sexuelle Gesundheit von FLINTA 
Infotisch bei @FrauenkampftagMannheim

In Mannheim organisieren verschiedene Bündnispartner*innen gemeinsam zum Frauenkampftag Workshops, Infotische und eine Kundgebung. Dabei sind DGB Region Nordbaden, Ver.Di Rhein-Neckar, IG Metall Mannheim, NGG Südwest, Die Linke Mannheim, Omas gegen Rechts, Kosi.MA, Antidiskriminierungsbüro Mannheim, Migrantinnenverein Rhein-Neckar, Linkes Zentrum Ewwe Longt's, Feministisches Bündnis Mannheim. Alle Kontakte über diese Homepage 

KOSI.MA, Zentrum für sexuelle Gesundheit Mannheim (Trägerverein: PLUS Rhein-Neckar e.V.) informiert ab 15:30 Uhr bis zur Demonstration um 17:30 Uhr zur sexuellen Gesundheit von Frauen, Lesben, trans, inter, nicht-binären und agender Personen. Außerdem werden lokale Angebote vorgestellt. Der Infotisch wird je nach Wetter im oder am Gewerkschaftshaus (Hans-Böckler-Straße 3, Mannheim) stehen.

Weitere Informationen über Homepage oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

Treffen von SAFIA und Freundinnen - Leben mit Corona
SAFIA und Freundinnen - Selbsthilfe alleinlebender Frauen im Alter Rhein-Neckar  

Unser Leben wurde durch die Coronapandemie einschneidend verändert. Nun heißt es mit der Pandemie leben. Beim ersten Treffen seit Beginn der Pandemie tauschen wir uns darüber aus, was gut und stärkend ist. 

Weitere Informationen Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

  • Veranstalter_in SAFIA und Freundinnen Rhein-Neckar 
  • Termin : 7.3.2022 von 18 Uhr bis 19.30 Uhr 
  • Ort : Queeres Zentrum Mannheim, Mannheim, G 7, 14, 68161 Mannheim
  • Eintritt: frei, üSpenden willkommen. Das QZM arbeitet mit der LUCA-App zum Nachweis der 2 G Regel.Alternatv gibt es vorbereitete Papierlisten.

 

Wohin mit meinen Sachen? Von Nach-, Vorlass, Überlassungen und Deposita
Sprechstunde der Lesbisch-Schwulen Geschichtswerkstatt Rhein-Neckar

Geschichte braucht Quellen, um sie schreiben und tradieren zu können. Doch was zählt als Quelle und welche sind archivwürdig? Welche Archive gibt es, um queerfeministische Bewegungsgeschichte(n) kollektiv wie auch idndividuell zu sichern? Kann eine Privatperson Material in ein Archiv bringen? Oder können das nur Vereine? Was wird genommen? Flugblätter, Fotos, Tagebücher, Kassenberichte, Computer, Plakate? Solche und andere Fragen können im Beratungsgespräch der offenen Sprechstunde des Mobilen Archivs "L" - wie Le(s)bengeschichte - gestellt werden. Die lesbisch Schwule Geschichtswerkstatt Rhein-Neckar ist Montags zwischen 17 und 19 Uhr im Queeren Zentrum Mannheim vor Ort in G 7,14 (68161 Mannheim) zu erreichen.

Weitere Informationen bald Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

  • Veranstalter_in LS Geschichtswerkstatt Rhein-Neckar
  • Termin : 14.3.2022 von 17 Uhr bis 19 Uhr
  • Ort : Queeres Zentrum Mannheim, Mannheim, G 7, 14, 68161 Mannheim
  • Eintritt: frei, Spenden willkommen
  • Anmeldung/Corona-Regeln: Bitte per Mail anmelden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Es gelten die Regeln des QZM, 3 G.

FLINTA* Safer-Sex Workshop
Workshop  

Wer Sex hat, kommt um STI (sexuell übertragbare Infektionen) nicht herum. Ist das schlimm? Welche STI gibt es? Wie kann mensch sich vor ihnen schützen und was kann mensch tun, wenn es doch mal zu einer Infektion kommt? Welche Aspekte gehören noch zu sexueller Gesundheit? In diesem Workshop beschäftigen wir uns mit den Grundlagen von Safer Sex und sexueller Gesundheit. Fragen und Erfahrungsaustausch sind willkommen! Vertraulichkeit, Freiwilligkeit und eine queerfeministische Perspektive sind die Basis des Workshops. Em Brett (Pronomen: em) wird den Workshop leiten. Em arbeitet bei KOSI.MA, dem Zentrum für sexuelle Gesundheit in Mannheim, unter anderem in der Beratung und Prävention.

Weitere Informationen bald über Homepage oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

 

 

Internationaler Frauentag, IDAHO* und TDoR - Gedenk- und Feiertage des Netzwerks

Der Internationalem Frauentag (8.3.) ist neben Transgender Day of Remembrance (20.3.) und Internationalem Tag gegen Homophobie (17.5.) einer der drei Gerdenk- und Feiertage, um die sich jährlich öffentlichen Aktionen des Netzwerks LSBTTIQ Baden-Württemberg gruppieren. Diese drei Gedenktage stellen jeweils ein wichtiges Anliegen des Netzwerks in den Mittelpunkt, welche immer auch die ganze Community betreffen.

 

Archiv

Wir machen Geschichte!

Auch zum Internationalen Frauentag 20142015201620172018, 201920202021 fanden rund um den 8. März in verschiedenen Städten Aktionen statt. Eine Übersicht halten wir als Retrospektive bereit.

Landtagswahl 2021 - Vielfalt wählen

Vielfalt zur Wahl stellen 

In den letzten Jahren wurde eine stärkere Wahrnehmung und Einbindung von LSBTTIQ Menschen im politischen Alltag erreicht. Diese Entwicklung muss weitergehen und gegen Widerstände verteidigt werden. Unsere Forderungen gehören in die Wahlprogramme und brauchen Gehör, um in allen politisch gestalteten Lebensbereichen mitgedacht zu werden. 

Für Akzeptanz und gleiche Rechte zur Wahl gehen!

Für die kommende Landtagswahl am 14. März 2021 ruft das Netzwerk LSBTTIQ Baden-Württemberg auf, wählen zu gehen und gleich auch befreundete Menschen dazu mitzunehmen. Wieder braucht es viele Stimmen für eine offene, aufgeklärte Gesellschaft. Wir Lesben, Schwule, bisexuellen, transsexuellen, transgender, intersexuellen, queeren, asexuellen, non-binary (LSBTTIQ) Menschen gehören selbstverständlich dazu und sind ein gleichberechtigter und bereichernder Teil Baden-Württembergs.

 

Wofür wir wählen gehen?

Die Umsetzung unserer Visionen und eine lebens- und liebenswerte Gesellschaft braucht eine starke Mehrheit für Vielfalt, Offenheit, Partizipation in unseren Parlamenten und Gemeinde- und Kreisräten.

  • Unsere Vision ist eine Gesellschaft, in der geschlechtliche Vielfalt anerkannt ist und gelebt werden kann. Gleich- und gegengeschlechtliche Liebe und Beziehungen sollen gleichberechtigt und gleichgestellt sein.

Mehr dazu in der Präambel des Netzwerks

 

  • Alle Mitglieder im Netzwerk stehen für die Akzeptanz der Vielfalt von Geschlecht und Vielfalt sexueller Identität.

Mehr dazu unter LSBTTIQ - eine Name ist Programm

 

  • Für viele Themen gilt es noch gute Lösungen zu finden und umzusetzen.

Viele Anregungen finden sich im Themenheft des Netzwerks.

 

  • Die Geschichte in Baden-Württemberg zeigt, Wahlen wirken

Eine Rückschau ist möglich über das Pressearchiv

 

Archiv - Wir machen Geschichte!

Auch zu vorangehenden Bundestagswahlen 2013 und 2017 sowie zur Landtagswahl 2016 und den Kommunalwahlen 2019 rief das Netzwerk LSBTTIQ Baden-Württemberg dazu auf, der Vielfalt eine Stimme zu geben. Einen Einblick halten wir als Retrospektive bereit.

Aktionen rund um den Transgender Day of Remembrance 2021

Überblick über Veranstaltungen der Netzwerkmitglieder in Baden-Württemberg

Freiburg

Heidelberg

Karlsruhe

Mannheim

Stuttgart

 

Trans*Aktionswochen Rhein-Neckar 2021

Mit so vielen Veranstaltungen wie noch nie starten in diesem Jahr die Trans*Aktionswochen Rhein-Neckar der beiden „Rainbow Cities“ Heidelberg und Mannheim, die den International Transgender Day of Remembrance umrahmen. Während der Transgender Day of Remembrance am 20. November auf trans*phobe Gewalt und Diskriminierung aufmerksam macht, zielen die Trans*Aktionswochen vom 8. bis 28. November als Ganzes auf Sichtbarkeit, Aufklärung und Empowerment. Es erwarten Sie spannende Wochen mit Workshops, Diskussionsrunden, Lesungen, politischen Aktionen, künstlerischen Beiträgen und Filmvorführungen. 

  Mehr Infos auch: auf der Facebook-Seite der Trans*Aktionswochen Rhein-Neckar.

 

Lesung von Felicia Ewert zu „Trans. Frau. Sein.“

Der Vortrag umfasst eine Aufklärung über gängige diskriminierende Begriffe und zeigt wie sie im Alltag verankert sind. Die Referentin beschäftigt sich mit der Existenz von offen transfeindlichen Personen und Organisationen. Hierin wird auch dargestellt, dass Transfeindlichkeit ein verbindendes Element (Querfront) zwischen entgegengesetzten politischen Strömungen sein kann. Wie tief deutsches Recht in die Leben von trans Personen eingreift, zeigt sie mit einem Überblick über das sogenannte „Transsexuellengesetz“ und widmet sich der Frage, was *wir alle* tun müssen, um bestehende diskriminierende geschlechtliche Vorstellungen zu erkennen und abzubauen. Die Veranstaltung wird hybrid organisiert.

  • Veranstaltende: Kooperation der sT*ars-Jugendgruppe von PLUS, PLUS Rhein-Neckar e.V., Queeres Zentrum Mannheim, LSBTI-Beauftragung der Stadt Mannheim.
  • Wann: 11.11.2021, Beginn um 19 Uhr.
  • Wo: vor Ort im Queeren Zentrum Mannheim (QZM), G7 14, 68159 Mannheim oder als Livestream über Zoom/Facebook
  • Eintritt frei. Anmeldung notwendig per Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, vor Ort gelten die 3G-Regelungen.

  Mehr Infos auch:  Webseite oder per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anfragen 

 

Trans Awareness Week Karlsruhe - 15.11. + 16.11. + 17.11.

Wir feiern dieses Jahr mit Euch die Trans Awareness Week! Jeweils von 16-19 Uhr erwarten Euch im Offenen Bereich tolle Specials rund um das Thema Trans*: Mo 15.11.: Talkrunde! Zwei Expert*innen berichten und versuchen, Euch alle Fragen zu beantworten. Di 16.11.: "Make your own individual Trans*Button!" (Kreativangebot) Mi 17.11.: Filmabend Kommt vorbei! Wir freuen uns auf Euch!

  • Veranstaltende: LA ViE - Queeres Jugendzentrum Karlsruhe
  • Wann: 15., 16., 17.11.2021 von 16:00 bis 19:00 Uhr
  • Treffpunkt: Karlsruhe, in den Räumen des LaVie, Ettlinger Str. 9
  • Eintritt frei. Bitte beachtet die von uns am Veranstaltungstag veröffentlichten Corona-Regeln.

  Mehr Infos auch: Facebook oder Instagram oder per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anfragen

 

Flagge zeigen - Transgender Day of Remembrance

Gemeinsam wollen wir die Fahne um 18:00 Uhr hissen und den Opfern transhomophober Gewalt gedenken. 

  • VeranstaltendeAK LSBTTIQ ver.di Bezirk Stuttgart 
  • Wann: 18.11.2021 von 18 Uhr bis 18.30 Uhr
  • Wo: Stuttgart, Gustav- Heinemann-Platz vor dem DGB Haus, Willi-Bleicher-Str. 20, 70174 Stuttgart
  • Abstand halten und Maske tragen.

  

TDOR 2021 - Gedenken an die Opfer trans*feindlicher Gewalt in Freiburg

Am 20.11. ist der Trans* Day of Remembrance. An diesem Tag wird weltweit den Menschen gedacht, die aufgrund von trans*feindlicher Gewalt ums Leben kamen. Auch in Freiburg wollen wir gemeinsam all denjenigen gedenken, die ermordet wurden, weil sie ihre Identität offen auslebten, aus den Geschlechternormen anderer herausfielen, oder sich wegen Diskriminierung, Stigma und Trans*feindlichkeit das Leben nahmen.
Alle Menschen, die sich selbst als trans* identifizieren oder uns als befreundete Personen unterstützen möchten, laden wir ein, mit uns am Samstag, dem 20. November, um 14.00 Uhr auf dem Ni-Una-Menos-Platz (ehem. Augustinerplatz) zu trauern. Gemeinsam wollen wir unseren Toten Respekt erweisen, uns über Erfahrungen austauschen, uns gegenseitig schützen, stützen und stärken. Nach der Kundgebung wird eine Mahnwache folgen, um auch im Dunkeln noch mit Kerzen daran zu erinnern, dass jede einzelne gewaltvoll gestorbene trans* Person eine zu viel ist. Für alle, die nach der emotionalen Belastung das Bedürfnis haben, sich weiter auszutauschen, wird es die Möglichkeit geben, in einem Café Gedanken und Gefühle zu teilen und gemeinsam die Trauer zu verarbeiten. Aufgrund der Corona-Bedingungen bitten wir euch, auch auf der Kundgebung Abstand zu halten und eine Maske zu tragen. Für das Café solltet ihr zusätzlich einen Schnelltest gemacht haben (jetzt wieder kostenlos). Zu unserem Schutz werden Ordner:innen anwesend sein und das A-Team wird euch während der Kundgebung emotionalen Support geben können und auch danach telefonisch erreichbar sein. Falls ihr für den Weg zur Kundgebung Unterstützung braucht, könnt ihr euch unter der Nummer 0157 76290494 melden und wir werden versuchen, eine Lösung zu finden.

  • VeranstaltendeTransAll e.V. und Queeramnesty Freiburg
  • Wann20.11.2021 von 14:00 bis 17:00 Uhr
  • Treffpunkt: Freiburg, Augustinerplatz 
  • Eintritt frei. Bitte haltet auf dem Augustinerplatz den Abstand ein und tragt eine Maske. Beim Austausch im Cafe gilt 2G (geimpft oder genesen) und zusätzlich ein Corona Schnelltest.

  Mehr Infos auch: per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anfragen

 

TDOR - Gedenkmarsch in Mannheim

Kundgebung am Paradeplatz Mannheim zum Gedenken der Opfer von Transphobie mit anschließendem Gedenkmarsch durch die Mannheimer Innenstadt. Optional Abschluss der Veranstaltung bei einer kleinen Andacht in der Hafenkirche. Treffpunkt am Paradeplatz im Zentrum Mannheims unter der großen Uhr.

  • Veranstaltende: Transtreff Mannheim, LSBTI Beauftragung Stadt Mannheim
  • Wann: 20.11.2021 von 17:30 bis 20:00 Uhr
  • Treffpunkt: Mannheim, Paradeplatz (an der großen Uhr), Eintritt frei.
  • Eintritt frei. Keine Anmeldung erforderlich - die aktuell gültigen Corona-Regeln des Landes BaWü sind einzuhalten

  Mehr Infos auch:  Facebook oder per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anfragen 

 

Queer Weekend Lounge

Special Edition zu den Trans*Aktionswochen

Die seit Jahren stattfindende Queer Weekend Lounge wird auch im November am 3. Samstag im Monat stattfinden. Wir nehmen uns den Transgender Day of Remembrance zum Anlass, um ins Gespräch zu kommen, unsere Erfahrungen auszutauschen, aber auch unser gemeinsames Zusammensein zu genießen. Wie immer für alle lsbttiq+ Menschen bis 30 Jahre.

  • Veranstaltende: Jugend von PLUS
  • Wann: 20.11.2021 von 19:30 Uhr bis Open End.
  • Wo: Mannheim, Queeres Zentrum Mannheim (QZM), G7 14, 68159 Mannheim
  • Eintritt frei. Anmeldung ist bis zum 20.11.2021 um 12:00 möglich per Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, vor Ort gelten die 3G Regeln.

  Mehr Infos auch: Webseite

 

Gesprächsrunde Queer families - trans* Elternschaft

Bei der monatlichen Gesprächsrunde „Queer Families“ geht es um den Austausch von Queers, Regenbogenfamilien und Interessierten über das Thema Familie, Zusammenleben, Lebensformen und Kinderwunsch. Am 20.11. steht das Thema trans* Elternschaft im Fokus. Nach einem Input können im Plenum Erfahrungen und Informationen ausgetauscht werden. Im Anschluss können wir gemeinsam zum TDoR Gedenkmarsch gehen.

  • Veranstaltende: ILSE Rhein-Neckar und QZM Mannheim
  • Wann: 20.11.2021 von 15 Uhr bis 17 Uhr 
  • Wo: Mannheim, Queeres Zentrum Mannheim (QZM), G7 14, 68159 Mannheim
  • Eintritt frei. Anmeldung per Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, vor Ort gelten die aktuellen Corona-Regeln.

 

Kundgebung zum Transgender Day of Remembrance

Auf dem Stuttgarter Marienplatz findet zum Transgender Day of Remembrance eine Kundgebung statt. Im Mittelpunkt der diesjährigen Kundgebung steht die Schaffung eines Kunstwerkes in Form einer Totenrolle, bei der alle Namen der Ermordeten auf eine Papierrolle geschrieben werden. Da dieses Jahr wieder fast 400 Namen auf der Liste erscheinen werden, wird diese Totenrolle fast 50m lang werden. Ein Monument der Trauer und Beweis für die noch immer herrschende Trans*feindlichkeit, die auch in Deutschland noch immer zu Gewalt und Diskriminierung führt. Mit dieser Aktion wollen wir den Ermordeten gedenken, ihnen den Raum zu geben, der Ihnen genommen wurde und einen Raum für gemeinsames Trauern zu schaffen. Dies wird gerahmt von den Reden der Veranstaltenden.

  • Veranstaltende: Projekt 100% MENSCH, Mission TRANS*, dgti AK Baden-Württemberg
  • Wann: 20.11.2021 von 13 Uhr bis 16 Uhr 
  • Wo: Stuttgart, Marienplatz
  • Eintritt frei, vor Ort gelten die aktuellen Corona-Regeln. Alle Menschen, die unsere Veranstaltung besuchen wollen, bitten wir ihre Behelfsmaske aufzusetzen, auf Abstände zu achten und alle weiteren Maßnahmen zu ergreifen, um sich und andere vor einer Corona-Infektion zu schützen.

  

Anime Zeichnen mit Azura Daze

Anime Zeichnen mit Azura Daze für Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahre In diesem Workshop wirst du den Prozess der digitalen Illustration mit der Software Procreate kennenlernen. Wir lernen die Grundlagen des Manga-Zeichnens von der Erstellung eines Moodboards bis zu der Verwendung von Referenzen, damit du deinen eigenen Charakter zum Leben erwecken kannst. Vorkenntnisse sind nicht notwendig und wir bieten dir eine Atmosphäre, in der du so sein kannst, wie du bist. Wenn ihr eigene iPads mitbringt, benötigt ihr das Grafikprogramm ProCreate und einen Apple Pencil. Wir können euch aber auch alles zur Verfügung stellen.

  • Veranstaltende: Queer Youth Heidelberg, PLUS Jugendgruppe sT*ernchen, Queer Festival Heidelberg
  • Wann: 21.11.2021 von 14:00 bis 17:00 Uhr
  • Wo: Heidelberg, Internationaler Bund, Belfortstraße 2, 69115 Heidelberg
  • Eintritt frei. Anmeldung bis spätestens 17.11.21 per Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  Mehr Infos auch: FacebookInstagram oder auf der Webseite

 

Workshop Sexuelle Gesundheit von trans & nicht-binären Personen      

Der Aufklärungs- & Empowerment-Workshop (ca. 2h) richtet sich an trans und nicht-binäre Menschen. Thema wird sein, wie trans und nicht-binäre Personen sich aktiv um ihre sexuelle Gesundheit kümmern können. Als Referent konnten wir Max Appenroth gewinnen. Die Veranstaltung findet online statt.

  • Veranstaltende: KOSI.MA Kompetenzzentrum für sexuelle Gesundheit Mannheim, PLUS Rhein-Neckar e.V., LSBTI-Beauftragung der Stadt Mannheim
  • Wann: 23.11.2021 von 19:00 bis 21:00 Uhr
  • Eintritt frei. Login nach Anmeldung per Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 Mehr Infos auch: Webseite

 

Trans – I Got Life

Filmvorführung & Gespräch

Die Filmemacherinnen Imogen Kimmel und Doris Metz begleiten sieben trans* Personen auf dem Weg zu sich selbst und ermöglichen uns einen ehrlichen Einblick in deren vielfältige Lebenswirklichkeiten und die Herausforderungen mit denen sie oftmals konfrontiert sind. „trans – I Got Life“ fragt nach Geschlechtsidentität und begleitet eindrucksvoll den Prozess der Geschlechtsangleichung. Der Kinodokumentarfilm wurde mit dem Publikumspreis des Filmfest München 2021 ausgezeichnet. Begrüßung: Marius Emmerich, Koordinationsstelle LSBTIQ+, Amt für Chancengleichheit der Stadt Heidelberg Moderation: Zum Filmgespräch mit Ilka Magdalena Kaufmann (dgti, Deutsche Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität e.V.) kommt die Regisseurin Imogen Kimmel mit Protagonist*innen.

  • Veranstaltende: PLUS Rhein-Neckar e.V., Transtreff Mannheim, Queer Festival Heidelberg, Amt für Chancengleichheit Stadt Heidelberg
  • Wann: 28.11.2021, Beginn um 11:30 Uhr
  • Wo: Heidelberg, Gloria Kino, Hauptstraße 146, 69117 Heidelberg
  • Eintritt frei. Anmeldung bis 27.11.21 per Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

  Mehr Infos auch: Facebook

 

Stadtrundgang Queer in the City Mannheim

Special Edition zu den Trans*Aktionswochen

Die stadthistorische Spurensuche durch Mannheim beleuchtet einen bunten Strauß an Leben. Die Fachhistorikerin Ilona Scheidle berichtet von Menschen, sozialen Bewegungen, von Alltag, Verfolgung, Sinnesfreuden und anderem mehr. Zu sehen sind "authentische" Orte, die mit queerfeministischen Perspektiven zur LSBTTIQ+*_Geschichte gelesen und besonders zur "T"-Story angefragt werden.

  • Veranstaltende: Community PLUS von PLUS Rhein-Neckar e.V.
  • Wann: 28.11.2021, Beginn um 14:30 bis 16:30 Uhr
  • Treffpunkt: Mannheim, Treffpunkt Frauenbuchladen Xanthippe T3 4, 68161 Mannheim
  • Eintritt frei, um Spenden für die Lesbisch-Schwule Geschichtswerkstatt Rhein-Neckar wird gebeten. Für den Veranstaltungsbesuch gelten die Bestimmungen der Coronaverordnung des Landes Baden-Württemberg. Wir bitte vor dem Veranstaltungsbesuch die tagesaktuellen Informationen des Veranstaltungsorts zu beachten

Internationaler Tag gegen Homophobie 2019

Seit 2005 wird der Internationale Tag gegen Homophobie (IDAHO) jährlich am 17. Mai begangen. Ziel der weltweit durchgeführten Aktion ist es, Respekt gegenüber Lesben, Schwulen, bisexuellen Menschen und Akzeptanz aller Menschen mit nicht-heteronormativem Leben einzufordern. Das Datum wurde als Erinnerung an den 17. Mai 1990 gewählt. An diesem Tag wurde von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) beschlossen, Homosexualität aus dem Diagnoseschlüssel für Krankheiten und gesundheitliche Probleme zu streichen. Damit wurde die Möglichkeit genommen, sich auf scheinbar medizinische oder wissenschaftliche Begründungen für die Diskriminierung homosexueller oder bisexueller Menschen zu berufen.

Auch 2019 ruft auch das Netzwerk LSBTTIQ Baden-Württemberg selbstverständlich dazu auf, sich an Aktionen gegen Homofeindlichkeit und für die Akzeptanz aller Formen nicht heterosexueller Lebensweisen zu beteiligen. Zahlreiche Mitgliedsorganisationen unseres Netzwerks stellen auch in diesem Jahr wieder im ganzen Land rund um den 17.05. verschiedene öffentliche Aktionen auf die Beine. Gerade im Wahljahr ist Öffentlichkeit und politisches Gehörtwerden wichtig. 

Alle Menschen sind eingeladen, ein klares Zeichen für die Akzeptanz der Vielfalt sexueller Orientierungen zu setzen. Ihr findet uns hier:

 

Gemeinsam sind wir stark und sichtbar am 17.5. 

Heidelberg - Kundgebung, Rainbow-Flash, Demonstration

Am Donnerstag, den 17. Mai 2018 findet der IDAHOTI* Heidelberg statt – also der Internationale Tag gegen Homo-, Trans*- und Inter*phobie. Der vierte IDAHOTI* in Heidelberg wird vom Queeren Netzwerk in Kooperation mit dem Amt für Chancengleichheit der Stadt Heidelberg veranstaltet. Das Queere Netzwerk ist der Zusammenschluss queerer Heidelberger Gruppen, welche sich für geschlechtliche und sexuelle Selbstbestimmung sowie gegen Diskriminierung und Ausgrenzung stark machen und sich mit queeren Themen in Politik und Gesellschaft auseinandersetzen. Um 16.30 Uhr findet eine Kundgebung statt und um 17.05 Uhr gibt es einen „Rainbow-Flash“, mit dem wir in der Stadt ein sichtbares Zeichen gegen Diskriminierung setzen. Der Demonstrationszug wird von einer Trommelgruppe begleitet.

Weitere Informationen über Flyer, Homepage oder Facebook-Veranstaltung  

  • Veranstalter_in : Queeres Netzwerk Heidelberg mit vielen Netzwerkmitgliedern und Amt für Chancengleichheit der Stadt Heidelberg
  • Termin : 17.05.2019 von 16:30 Uhr bis 18 Uhr
  • Ort : Anatomiegarten, Hauptstraße 49, Heidelberg (vor dem Psychologischen Seminar)

Karlsruhe - Rainbowflasmob und Infostand zum IDAHOT und Aktion zu Asylanträgen queerer Geflüchteter

Aktion zu Asylanträgen queerer Geflüchteter

Zum Thema "Asyl für queere Geflüchtete - Aktion vor dem Verwaltungsgericht Karlsruhe am Internationalen Tag gegen Homophobie, Transphobie, Biphobie und Interphobie" wird gelesen. 
Das Grundsatzurteil des Europäischen Gerichtshofs von 2013 hat kaum etwas daran geändert, dass nach wie vor in Deutschland viele geflüchtete Lesben, Schwule, bisexuelle und transsexuelle Menschen (LSBTTIQ) in ständiger Angst leben, in ihre Heimatländer abgeschoben zu werden. Immer noch wird queeren Menschen der Schutz vor staatlicher Verfolgung und lebensbedrohender gesellschaftlicher Diskriminierung verweigert. Die Sprache des BAMF und der
gerichtlichen Entscheidungen ist entlarvend.  

  • Veranstalter_in : Offenes Antirassistisches Netzwerk Karlsruhe, United Refugees Rights Movement Karlsruhe, Rosa Rauschen Karlsruhe
  • Termin : 17.05.2019 um 12 Uhr
  • Ort : vor dem Verwaltungsgericht, Nördliche Hildapromenade 1, 76133 Karlsruhe

IDAHOT Karlsruhe 

Der "International Day Against Homophobia and Transphobia" wird jährlich in mehr als 130 Ländern weltweit am 17. Mai begangen. Auch wir wollen in Karlsruhe auf die Siutation von lesbischen, schwulen, bisexuellen, transsexuellen, transgender, intersexuellen und queeren Personen rund um den Globus aufmerksam machen. Solange nicht alle Menschen auf der Welt die gleichen Rechte haben, solange ist es notwendig Gesicht zu zeigen und solidarisch füreinander einzustehen. Schön, dass du dabei bist!  
Wir treffen uns am Platz der Grundrechte, um 19:30 Uhr geht es im LaVie mit Snacks, Kurzfilmen und Konzert weiter.

  • Veranstalter_in : LaVie und queeramnesty karlsruhe
  • Termin : 17.05.2019 von 18 Uhr bis 22 Uhr
  • Ort : Platz der Grundrechte und ab 19:30 Uhr im LaVie, Ettlinger Str. 9, Karlsruhe

Mannheim - Streettalk - Was erwarten wir von der Politik in Mannheim und Europa? 

Auch 2019 lädt die SchLiMm, das Offene LSBTTIQ Netzwerk Mannheims, wieder dazu ein, gemeinsam ein Zeichen gegen Diskriminierung zu setzen und für die Öffentlichkeit sichtbar zu sein. Denn nicht-heterosexuelle Menschen werden weiterhin diskriminiert und in vielen Teilen der Welt bekämpft oder sogar verfolgt. Transsexuelle Menschen unterliegen immer noch diskriminierenden Gesetzen und die Realität für nicht binäre Menschen ist weiterhin steinig. Gemeinsam sind wir stark und sichtbar am 17.5. 

Am Freitag 17.5.2019, ab 17:30 Uhr sind Passanten und Politisch Aktive eingeladen, auf unseren drei Stühle Platz zu nehmen und sich über die Antworten der Parteien auf die Fragen der SchLiMm und die Forderungen an die Stadt auszutauschen. Der Informationsstand der Initiativen und politischen Gruppierungen der LSBTTIQ Community laden zudem dazu ein, miteinander ins Gespräch zu kommen. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen teilzunehmen.

Gemeinsam Zeichen setzten gegen Homo- und Transfeindlichkeit und für die Akzeptanz von Vielfalt! Gerne kommen wir mit Ihnen ins Gespräch!

Stuttgart - Infostand und Kundgebung

Anlässlich des diesjährigen Internationalen Tages gegen Homo- und Transphobie am Freitag, 17. Mai 2019 zeigen hoffentlich viele Menschen in der baden-württembergischen Landeshauptstadt öffentlich Flagge für eine Gesellschaft, die auf Vielfalt, Akzeptanz und Gleichberechtigung beruht.
Von 11 bis 19 Uhr wird an einem Informationsstand auf der Königstraße (Höhe Büchsen-/Schulstraße) zum Dialog eingeladen. Passant*innen werden zu den Hintergründen des Aktionstages und zum Thema Homo- und Transphobie informiert. Auch die weltweite Lage von LSBTTIQ – von Diskriminierung über Verfolgung bis Todesstrafe – wird thematisiert.
Um 17:45 Uhr beginnt auf dem nahegelegenen Kronprinzplatz (Höhe Büchsenstraße) eine Kundgebung mit Redebeiträgen zum IDAHOT. In diesem Rahmen steigen dann bunte Luftballons in den Himmel auf, als auffälliges Zeichen der Erinnerung sowie der eindringlichen Mahnung. Frei nach dem Motto: Wir lassen gemeinsam Homophobie sowie Transphobie fliegen und die gesellschaftliche Akzeptanz steigen! Seid dabei und beteiligt euch.

Weiterführende Informationen über die Homepage

  • Veranstalter_in : IG CSD Stuttgart e.V., LSVD Baden-Württemberg e.V.
  • Termin : Freitag, 17. Mai 2019 von 11:00 Uhr bis ca. 19 Uhr mit Kundgebung von 17:45 Uhr bis 18:15 Uhr
  • Ort : Stuttgart, Infostand: Königstraße (Höhe Büchsen-/Schulstraße) • Kundgebung: Kronprinzplatz (Höhe Büchsenstraße)  

Tübingen - Filmveranstaltung und Infostand

Infostand auf dem Holzmarkt

Am 17.05.2019 ist Internationaler Tag gegen Homo-, Bi-, Inter-, und Transfreindlichkeit (IDAHOBIT). In Tübingen veranstalten die lokalen LSBTIQ* Gruppen einen Infostand auf dem Holzmarkt (vor der Stiftskirche). Mit dabei sind KaffeeTrans*, Mädchentreff Tübingen, Aidshilfe Tübingen-Reutlingen e.V. und viele mehr. Es gibt Infos, Austausch, Vernetzung, Unterhaltung. Kommt alle vorbei, informiert euch, zeigt Präsenz gegen Homo-, Bi-, Inter-, und Transfeindlichkeit!
Weiterführende Informationen über die Facebook-Veranstaltung

Milk (USA 2008) - Filmveranstaltung zum IDAHOT

Wir wollen mit „Milk“ anlässlich des Internationalen Tages Gegen Homo- und Transphobie daran erinnern, dass man Akzeptanz und Gleichberechtigung niemals als selbstverständlich erwarten sollte, sondern dafür sowohl für sich als auch für andere jeden Tag aktiv einstehen muss.

Zum Film: Harvey Milk war der erste offen lebende Schwule, der in den USA in ein öffentliches Amt gewählt wurde. Die Filmbiographie von 2008 beleuchtet vor allem seine politisch aktive Zeit von 1970 bis 1978 in San Francisco. Zu einer Zeit als die nationale Politik zunehmend rechts-konservativ wurde und Homosexuelle polizeilich und gesetzlich diskriminiert wurden, setzte sich Milk offen für die Rechte Homosexueller und anderer unterdrückter Minderheiten ein. 1977 wurde er schließlich ins Amt gewählt und damit zum Vorkämpfer und Vorbild einer ganzen Generation junger Homosexueller. Trotz dieses Erfolgs endete seine Karriere schon 1978 tragisch, als er nach einem Streit von dem homophoben früheren Stadtrat Dan White erschossen wurde. Die gesellschaftliche Stellung homosexueller Menschen hat seit den Stonewall Krawallen vor 50 Jahren in New York und Harvey Milks historischem Vorbild in San Francisco große Schritte nach vorn gemacht. Trotzdem gibt es auch in Deutschland selbst heute noch durch Homophobie motiviertes Mobbing, Diskriminierung und Gewalt.

Weitere Informationen über die Facebook-Veranstaltung  

  • Veranstalter_in : Kino Arsenal und Aidshilfe Tübingen
  • Termin : 16.5.2019 von 20.15 bis ca. 22.15
  • Ort : Kino Arsenal, Hintere Grabenstraße 20, 72070 Tübingen
  • Eintritt : 9 € 

Ulm - Infostände, Quiz und Luftballons

Wir veranstalten auch dieses Jahr wieder zusammen mit anderen queeren Gruppen aus Ulm den IDAHOBIT. Wir werden mit Infoständen vor Ort auf dem Hans und Sophie Scholl Platz sein. Außerdem wird es um 17:05 eine kurze Ansprache geben und wir werden gemeinsam hunderte bunte Luftballons als Zeichen gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie in die Luft steigen lassen! Bei den Queerdenkenden gibt es auch Quizfragen zu beantworten und Preise zu gewinnen! 

Alle sind herzlich eingeladen. Weiterführende Infos über die Facebook Veranstaltung

 

Gedenk- und Feiertage des Netzwerks - Internationale Frauentag, IDAHO und TDoR

Der Internationalem Tag gegen Homophobie (17.5.) ist neben Transgender Day of Remembrance (20.3.) und Internationalem Frauentag (8.3.) einer der drei Gerdenk- und Feiertage, um die sich jährlich öffentlichen Aktionen des Netzwerks LSBTTIQ Baden-Württemberg gruppieren. An diesen drei Gedenktagen stellen wir jeweils ein zentrales Anliegen des Netzwerks in den Mittelpunkt. Wir geben unserer Solidarität Raum und stellen geben dem zentralen Anliegen Raum.

 

Archiv - Wir machen Geschichte!

Zum IDAHO 2013, 2014, 2015, 2016, 2017 und 2018 fanden rund um den 17.05. in verschiedenen Städten wunderbare Aktionen statt. Eine Übersicht der damaligen Termine halten wir als Retrospektive bereit.

www.netzwerk-lsbttiq.net/idaho2013
www.netzwerk-lsbttiq.net/idaho2014
www.netzwerk-lsbttiq.net/idaho2015
www.netzwerk-lsbttiq.net/idaho2016
www.netzwerk-lsbttiq.net/idaho2017
www.netzwerk-lsbttiq.net/idaho2018

 

Internationaler Tag gegen Homophobie 2020

Seit 2005 wird der Internationale Tag gegen Homophobie (IDAHO) jährlich am 17. Mai begangen. Ziel der weltweit durchgeführten Aktion ist es, Respekt gegenüber Lesben, Schwulen, bisexuellen Menschen und Akzeptanz aller Menschen mit nicht-heteronormativem Leben einzufordern. Das Datum wurde als Erinnerung an den 17. Mai 1990 gewählt. An diesem Tag wurde von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) beschlossen, Homosexualität aus dem Diagnoseschlüssel für Krankheiten und gesundheitliche Probleme zu streichen. Damit wurde die Möglichkeit genommen, sich auf scheinbar medizinische oder wissenschaftliche Begründungen für die Diskriminierung homosexueller oder bisexueller Menschen zu berufen.

Idaho 2020Auch 2020 ruft auch das Netzwerk LSBTTIQ Baden-Württemberg selbstverständlich dazu auf, sich an Aktionen gegen Homofeindlichkeit und für die Akzeptanz aller Formen nicht heterosexueller Lebensweisen zu beteiligen. 

Für Sichtbarkeit unserer Vielfalt und viele weitere Themen stellen Mitgliedsorganisationen unseres Netzwerks auch in diesem Jahr wieder rund um den 17.05. verschiedene öffentliche Aktionen auf die Beine.  In der Pressemitteilung 

Das Netzwerk LSBTTIQ Baden-Württemberg ruft dazu auf, sich am 17. Mai 2020 an Aktionen zu beteiligen, verschieden aktive Gruppen zu unterstützen und sichtbar zu sein. Gerne weisen wir hier auf einige Events von Mitgliedsorganisationen des Netzwerks LSBTTIQ Baden-Württemberg zum Internationalen Tag gegen Homophobie hin:

Gedenk- und Feiertage des Netzwerks - Internationale Frauentag, IDAHO und TDoR

Der Internationalem Tag gegen Homophobie (17.5.) ist neben Transgender Day of Remembrance (20.3.) und Internationalem Frauentag (8.3.) einer der drei Gerdenk- und Feiertage, um die sich jährlich öffentlichen Aktionen des Netzwerks LSBTTIQ Baden-Württemberg gruppieren. An diesen drei Gedenktagen stellen wir jeweils ein zentrales Anliegen des Netzwerks in den Mittelpunkt. Wir geben unserer Solidarität Raum und stellen geben dem zentralen Anliegen Raum.

 

Archiv - Wir machen Geschichte!

Zum IDAHO 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018 und 2019 fanden rund um den 17.05. in verschiedenen Städten wunderbare Aktionen statt. Eine Übersicht der damaligen Termine halten wir als Retrospektive bereit.

• www.netzwerk-lsbttiq.net/idaho2019
www.netzwerk-lsbttiq.net/idaho2018
www.netzwerk-lsbttiq.net/idaho2017
www.netzwerk-lsbttiq.net/idaho2016
www.netzwerk-lsbttiq.net/idaho2015
www.netzwerk-lsbttiq.net/idaho2014
www.netzwerk-lsbttiq.net/idaho2013

Internationaler Frauentag 2020

Seit über 100 Jahren wird der 8. März als Internationaler Frauentag gefeiert. An diesem Tag demonstrieren Frauen weltweit für ihre Rechte. Der Internationale Frauentag steht für das Credo: Niemand kann von mir etwas verlangen und niemand darf mir etwas verbieten, allein weil ich eine Frau, ein Mann, oder keins von beidem bin. Das Geschlecht eines Menschen, sexuelle Orientierung oder andere Zugehörigkeiten dürfen nicht Grund für Diskriminierung, Unsichtbar-Machen oder Gewalterfahrung sein. 

Anlässe zum kämpfen gibt es noch viele. Mit unserer Pressemitteilung weisen wir auf die gravierende Benachteiligung von Frauen und Lesbenpaaren im Abstammungsrecht und bei der Anerkennung der Elternschaft hin.  

 

Aktionen und Sichtbarkeit!

Gerne weisen wir auch in diesem Jahr wieder auf besondere Events von Mitgliedsorganisationen des Netzwerks LSBTTIQ Baden-Württemberg zum Weltfrauentag hin. Rund um den 8.3. bieten sie Raum für Austausch und Sichtbarkeit für und mit Lesben, bisexuellen Frauen, transsexuellen Frauen, queeren Frauen, transgender Frauen und intersexuellen Frauen und ihren Mitstreiter_innen. 

 

Your body - your sex - your choice 
Infostand Sexuelle Gesundheit bei Frauen fördern

Am Internationalen Frauentag / Frauenkampftag wird KOSI.MA Kompetenzzentrum zu seuxell übertragbaren Infektionen am Paradeplatz in Mannheim (11 bis 14 Uhr) stehen, um Frauen zu sexueller Gesundheit zu informieren und zu beraten. Unser Motto ist: "Your body - your sex - your choice".

Weitere Informationen über Homepage oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

 

Uferfrauen Lesbisches L(i)eben
Film-Sondervorführung zum Weltfrauentag mit anschließender Diskussion!

Anlässlich des Weltfrauentags am 8. März heißt es bei uns im Kino Arsenal & Kino Atelier samt Café Haag: Vorhang auf für Gleichberechtigung und weibliche Selbstbestimmung. Mit einem bunten Rahmenprogramm feiern wir an zwei Tagen alle Formen des Frauseins. Also, Ladies – kommt vorbei und feiert euch selbst! Uferfrauen rückt die Homosexualität unter Frauen in der DDR in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und lässt ein Stück unerzählter (ost)deutscher Geschichte lebendig werden

Wie lebte es sich als lesbische Frau in der DDR?? Uferfrauen begleitet sechs Protagonistinnen, die in Groß- und Kleinstädten in Nord und Süd der ehemals sozialistischen Republik lebten und jede Menge zu erzählen haben: Christiane aus Berlin, Carola aus Dresden, Pat aus Mecklenburg-Vorpommern sowie Elke und Langzeit-Paar Sabine und Gisela aus Sachsen-Anhalt. Die Frauen lassen das Publikum an ihrem damaligen Lebensalltag teilhaben, an ihrem Kampf um Selbstbestimmung, der ersten Liebe, unkonventioneller Familienplanung sowie Konflikten mit der SED und dem Gesetz. Dabei verfolgten die Protagonistinnen in ihrer Verschiedenheit doch das gleiche Ziel: Die Suche nach dem persönlichen (Liebes)Glück! 

Weitere Informationen über HomepageDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und mit dem Trailer

 

Drag Show Performance & Female DJ-Party
Weltfrauentag im Haag

Anlässlich des Weltfrauentags am 8. März heißt es bei uns im Kino Arsenal & Kino Atelier samt Café Haag: Vorhang auf für Gleichberechtigung und weibliche Selbstbestimmung. Mit einem bunten Rahmenprogramm feiern wir an zwei Tagen alle Formen des Frauseins. Also, Ladies – kommt vorbei und feiert euch selbst!

In Drag feiern starke Persönlichkeiten einen Bruch von Geschlechternormen. Bei der Tübinger Drag Show "Sweet&Spicy" zeigen sich die farbenfrohen Facetten, wenn Kings und Queens die Bühne rocken. Ausgelassene Stimmung und viel Liebe zwischen Performerenden und Publikum! 

Im Anschluss Female DJ-Party:
22-23.30 Uhr: Häbita b2b Mariculix (Funk/Disco)
23.30-1.00 Uhr: Talpa (Disco/House)
h1.00-2.00 Uhr Miroswawa (RnB/Hip Hop)

Wir freuen uns auf euch! we don't care if you a girl or a boy, see you soon!

Weitere Informationen über Homepage und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Veranstalter_in Programmkino Arsenal in Kooperation mit Aidshilfe Tübingen-Reutlingen e.V.
  • Termin : Samstag, 7.3.2020 von 20 Uhr bis 02 Uhr
  • Ort: Café Haag, Vor dem Haagtor 1, Tübingen 
  • Eintritt: zur Show 5,00€ (nur Abendkasse) - nur für die Party frei, Spenden willkommen!

 

Party zum Internationalen Frauentag am Samstag, 7.3.

Diskoparty *** Exclusiv für Frauen *** Lasst uns mit euch eine rauschende Party in den 8.März feiern!

"Es ist sehr wichtig, in Bewegung zu sein, ein Ziel zu haben, das zu tun, was wirklich von Bedeutung ist. Wenn du das Gefühl hast, dass etwas getan werden muss, dann musst du es tun." Marija Gimbutas (1921-1994), amerikanische Prähistorikerin, Anthropologin & Archäologin litauischer Herkunft

Weitere Informationen über Homepage und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Veranstalter_in Frauencafè achtbar e.V. 
  • Termin : Samstag, 7.3.2020 von 21 Uhr bis 03 Uhr
  • Ort: Frauencafe achtbar, Weberstraße 8, 72070 Tübingen
  • Eintritt: Soli-Beitrag!

 

baf öffnet sein Frauen_Lesben_Archiv - Kommunikation. Von der Depeche bis zum Tweet.
Tag der Archive und Internationaler Frauentag treffen sich bei baf !