Erforschung und Vermittlung der LSBTTIQ-Geschichte als Teil der Landesgeschichte

Ziele und Aktivitäten der Themengruppe Geschichte im Netzwerk

  • Würdigung der LSBTTIQ-Geschichte als Teil der Landesgeschichte und die damit verbundene Aufarbeitung der Ausgrenzung, Psychopathologisierung, Repression und Verfolgung von Menschen in Baden-Württemberg, die nicht der heterosexuellen Norm und/oder dem traditionellen „Mann/Frau“-Leitmuster entsprechen wollten oder konnten.
  • Unterstützung außeruniversitärer Projekte zu LSBTTIQ-Emanzipationsbewegungen
  • Vielfalt der universitären und außeruniversitären Forschungsansätze und Vermittlungskonzepte sichtbar machen und dokumentieren
  • universitäre Projekte kritisch begleiten und eigene Projekte anstoßen und vernetzen
  • Veranstaltungen und Tagungen durchführen

 

Forschungsprojekte

Von Menschen im deutschen Südwesten, die wegen ihrer Liebe und Sexualität ausgegrenzt und verfolgt wurden 

https://www.der-liebe-wegen.org/

 

LSBTTIQ in Baden-Württemberg. Lebenswelten, Repression und Verfolgung im Nationalsozialismus und in der Bundesrepublik Deutschland 

https://www.lsbttiq-bw.de/

 

Forschungsprojekt von Claudia Weinschenk M.A.: Auffindbarkeit lesbischer Frauen in Psychiatrien im Nationalsozialismus seit 2019

http://hotel-silber.de/?p=4419

 
 

„Alleinstehende Frauen“, „Freundinnen“, „Frauenliebende Frauen“ – Lesbische* Lebenswelten im deutschen Südwesten (ca. 1920er-1970er Jahre).

Webseite zum Projekt an der Uni Heidelberg

 

Lesbische* Lebenswelten im deutschen Südwesten (ca. 1920er-1970er Jahre)

Aktuelle Texte zum Forschungsprojekt der Unis HD und FR 
beim Blog-Portal Hypotheses

 

Veranstaltungen und Tagungen

 

Pressemitteilungen

 

Möchtest du mitarbeiten?

Melde dich einfach bei uns Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.